Warum brauchen Kinder Bewegung?

Das Wunder Mensch

Bewegung ist Leben. Ob Herzschlag oder Atmung, wir bewegen uns ständig, jedoch in so feinen Nuancen, dass wir es selbst nicht mehr wahrnehmen. Doch erst die Motorik erlaubt es uns die Schwerkraft zu überwinden, uns fortzubewegen und nach Gegenständen zu greifen. Vor allem jedoch ermöglicht sie uns mit Hilfe von Blickkontakt, Mimik oder Gestik unsere Persönlichkeit auszudrücken.

Von Geburt an verfügen wir über 100 Milliarden Nervenzellen im Gehirn. Doch erst die Nutzung, die Vernetzung dieser untereinander macht Intelligenz aus. Bewegung fordert alle Sinne des Kindes, verursacht Eindrücke und führt dadurch zur Bildung von Synapsen im Gehirn. 

Körperlich gesehen benötigen Kinder Bewegung für die Entwicklung des Skeletts. Muskeln bilden sich, die das anfangs nur aus Gewebe und Knorpeln bestehende Skelett sowie die S-Form der Wirbelsäule stützen. Darüber hinaus stimuliert Bewegung die Bildung von Knochensubstanz und damit die Vervollständigung des menschlichen Skeletts.

Bewegung, Gesundheit und geistige Entwicklung hängen eng zusammen. 

Kinder bewegen sich von sich aus gerne. Diese Bewegungsfreude gilt es zu nutzen. Unterschiedliche Bewegungsformen wie Kraft, Ausdauer, Geschicklichkeit, Gleichgewichtstraining und Koordination fördern die Körperwahrnehmung und das Gefühl für den eigenen Körper. Nur durch Bewegung im Raum, mit der Möglichkeit die Umwelt im wahrsten Sinne des Wortes „begreifen“ zu können wird die Raumvorstellung, und damit die Voraussetzung für das Verstehen der Dreidimensionalität unterstützt.  Natürlich fördert Bewegung auch das Selbstbewusstsein von Kindern enorm. Mindestens 60 Minuten pro Tag, so lautet die österreichische Bewegungsempfehlung für Kinder.